Zur Person Caroline Vogl

Heilpraktikerin Caroline Vogl, 80538 München
Caroline Vogl, München

Bereits in der Grundschule stand für mich fest, dass ich einen medizinischen Weg einschlagen wollte. In der 2. Klasse wünschte ich mir ein Buch über OP-Techniken, das ich aber erst nach beharrlichem Nerven der Eltern in der dritten Klasse bekam.

Ich verschlang und verdaute sämtliche medizinische Infos, so dass sich die Umgebung über mein Wissen in jungen Jahren immer wieder wunderte. Jedem war klar, ich werde Ärztin. Doch es sollte anders kommen…

Ab der Jugend ging ich aus eigenen gesundheitlichen Problemen regelmäßig bei Ärzten und Unikliniken ein und aus und konnte hier aus eigener Erfahrung für meine Zukunft lernen, was gut beim Patienten ankommt und was der Arzt bzw. Therapeut sein lassen sollte.

Durch eine Sportverletzung im Siebenkampf (Leichtathletik) lernte ich die Physiotherapie (früher Krankengymnastik) intensiv kennen. Ich begriff sie als perfekten praktischen Einstieg in die medizinische Karriere mit der Option jederzeit noch Medizin studieren zu können/ dürfen.

1998 schloss ich die Physio-Ausbildung ab und erhielt durch sehr gute Noten ein Stipendium vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Als durch einen Hand-Unfall unklar war, ob ich weiterhin meinem Beruf nachgehen kann, suchte ich Alternativen. Diese fand ich in der Naturheilkunde. Also startete ich die Heilpraktiker-Ausbildung. Ein Medizinstudium wollte ich wegen der einengenden hierarchischen Strukturen nicht mehr.

Die ganzheitliche Heilpraktik ergänzt aus meiner Sicht perfekt viele Bereiche, wo die körperlich orientierte schulmedizinische Physiotherapie an Grenzen stößt. Täglich wird mir aufs Neue bewusst, wie sehr die körperliche Berührung in Verbindung mit der Berührung der Seele steht.

Daher habe ich mich weitergebildet im Bereich Coaching, sowie in körpertherapeutischen Methoden, wie Hakomi und Somatic Experiencing. Mich interessieren die tieferen Zusammenhänge unter der Oberfläche nach „Schicksalsschlägen“ jeglicher Art.

2010 ergab sich aus familiären Gründen die Möglichkeit nach München zu ziehen und eine eigene Praxisleitung zu übernehmen im Lehel.

Meinen Traum zu studieren verwirklichte ich dann 2013 in Form eines Zweitstudiums in „osteopathischer Medizin“. Auch hierfür erhielt ich erneut ein Stipendium des Bundes als Auszeichnung für besondere Leistungen.

Heilerin /Spiritualität (konfessionsungebunden): Meiner Berufung folgend, verpflichte ich mich mit Respekt, Demut und Dankbarkeit noch einer weiteren geschenkten Gabe, Hellsichtigkeit, sowie Hellfühligkeit. Während der Behandlung erspüre ich Tieferliegendes und meine Hände reagieren darauf, so dass die Patienten immer wieder feststellen, dass ich „heilende Hände“ habe. Diesen spirituellen Zugang baue ich seit 2006 mit verschiedenen Heilern und Medien im In- und Ausland aus. Wissenschaftliche Beweise dieser spirituellen Begabungen gibt es natürlich nicht. Er stützt sich auf ein nicht esoterisches, bodenständiges Fundament - untermauert mit umfassendem, schulmedizinischen Fachwissen. Hierdurch schloss sich für mich der Kreis, Gesundheit und Leben zu verstehen.

„Berührung passiert zwischen den Zeilen (Worten) / Zellen (Kontakt) / Blicken zweier Menschen.“

Ich spreche neben deutsch, auch english, français und portugũes do Brasi.